Die 4 beliebtesten Yogahosen mit Fußstulpe

fussstulpeDie Yogahose mit Fußstulpe ist besonders beliebt bei Frauen, die beim Yoga leicht an den Füßen frieren, und bei fortgeschrittenen Yoginis, die bei Kopf- und Schulterständen genervt sind, wenn die Hose bis über die Knie hochrutscht. Gleichzeitig bietet die Fußstulpe auch dann Vorteile, wenn es im Studio wieder einmal zu heiß ist. Denn dank der Stulpen ist aus einer langen, wärmenden Yogahose in Null-Komma-Nichts eine kurze Yogahose gemacht. Aber nun zu den Hosen…

Die top 4 mit Fußstulpe von www.yoga-hose.com

Weil sich die Beinkleider mit Stulpen in den deutschen Yogastudios sehr großer Beliebtheit erfreuen, gibt eine riesige Auswahl an Anbietern. Leider setzen nicht alle auf gute Qualität. Wir haben für euch daher die 4 beliebtesten Exemplare herausgesucht. All diese Yogahosen sind von vielen Yoginis und Yogis getestet und für gut befunden worden.

Top-Tipp: „Sohang“ – Yogahose mit Stulpe und Rock

Die „Sohang“ ist nicht ohne Grund an erster Stelle unserer Auflistung. Diese Yogahose ist nicht nur funktional (die Fußstulpen wärmen die Trägerin an den Füßen), sie fällt definitiv auch in die Kategorien „figurschmeichelnde“ und „modische Yogahosen“. Das Rockteil und der weite Schnitt sind zudem noch ideal zum Kaschieren von möglichen Problemzönchen. Das Material 100% Biobaumwolle fühlt sich extrem angenehm an und ist wirklich hochwertig.

Der einzige Wehrmutstropfen dieser Hose ist der Preis: Rund 80 Euro kostet diese tolle Hose, allerdings ist sie mit dieser Qualität wirklich jeden Cent wert.

„Sooraj“ von Esparto – extra für Yoga gemacht

Unser zweiter Tipp für Yogahosen mit Fußstulpe ist die „Sooraj“ aus dem Hause Esparto. Wie die „Sohang“ ist sie im oberen Preissegment angesiedelt (keine Sorge, billigere Hosen kommen noch!), aber wie die Testsiegerin absolut ihr Geld wert. Die Fußstulpen und der Umschlag am Bund machen diese Yogahose zum „Gestaltenwandler“. Oben kann man ordentlich kaschieren und unten passt passt sich die Beinlänge dank der Stulpen an.

Beim Bestellen bitte aufpassen: Wer besonders lange Beine hat und gewohnt ist, eine Größe größer zu bestellen, sollte das bei der „Sooraj“ wirklich nicht tun! Die Beinlänge ist lang geschnitten, sodass es über den Stulpen auch bei langen Beinen noch schön fällt. Zudem verhält es sich so, dass du – wenn du zu groß bestellst – vielleicht obenrum den Bund nicht mehr ganz ausfüllst und die Hose zu locker sitzt. Daher: Bestelle dir erstmals deine Normalgröße, in der Regel kaufst du dann mit der „Sooraj“ eine Yogahose für viele Jahre.

Leela Cotton mit gerafftem Bein & fair trade

Die Firma Leela Cotton ist eine beliebt Yogahose im mittleren Preissegment. Dabei produziert dieser Hersteller in der Türkei und garantiert dabei fair Trade. Der Yogahosen-Hersteller sagt, er achtet auf die soziale Komponente, die Einhaltung von geregelten Arbeitszeiten, keine Kinderarbeit und keine schädlichen Chemikalien. Wenn man sich andere Hersteller ansieht, die diesen Nachhaltigkeitsgedanken pflegen, bietet Leela Cotton dagegen einen top Preis.

Doch nun zur Hose: Im Gegensatz zu den beiden erstgenannten, ist die Leela Cotton deutlich enger geschnitten und figurbetonter. Allerdings legt sie noch nicht eng an wie eine Leggings. Das geraffte Bein lässt diese trendige Hose gerade noch so in die Kategorie der Yogahosen mit Fußstulpe fallen. Das Material und die Verarbeitung der Hose sind top. Das Design macht etwas her und Dutzende Yoginis zeigten sich schon von dieser Yogapants beigestert.

Wenn dir dieser Schnitt gefällt, dann kannst du mit der Leela Cotton Yogahose eigentlich nichts falsch machen.

Der Preisknaller: Die einfache Aladin-Pumphose

Die einfache Aladin-Pumphose gehört zum Low-Preis-Segment (unter 15 Euro). Für diesen Preis muss man natürlich in der Materialqualität und in der Verarbeitung ein paar Abstriche machen. Dennoch: Wer sich für diese Yogahose entscheidet, greift zur besseren Sorte in diesem Preissegment. Du musst dabei nur wissen, welche Größe du bestellen solltest.

Bei diesem Hersteller verhält es sich nämlich so, dass die Hosen am Bund eher enger geschnitten sind. Daher machst du hier nichts falsch, wenn du diese Hose eine Größe größer bestellst, als du es vielleicht gewohnt bist. Dann sitzt sie bequem und rutscht trotzdem nicht lose hin und her.

Obwohl diese Hose nicht ganz so gut verarbeitet ist, eignet sie sich dennoch auch zum Sport machen – also auch für schweißtreibende Yogastunden. Für Hotyoga-Einheiten empfehle ich dir aber sicherheitshalber ein dünkleres Modell. Obwohl ich kein weißes Exemplar getestet habe, würde ich bei diesem Stoff in puncto Blickdichte aber lieber auf Nummer sicher gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *